Tipps und Tricks bei Krankheit als Elternteil

Was sollten Sie tun, wenn Sie von einer fiesen Erkältung heimgesucht werden, um wieder zum Super-Elternteil zu werden? Wie können Sie die Verbreitung von Krankheitserregern in Ihrer Familie minimieren, während Sie selbst versuchen, wieder gesund zu werden? Jetzt, wo die Ferienzeit vor der Tür steht, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie Geschenke machen können – und keine Gags – und was Sie tun sollten, wenn Sie krank sind.

Das Wichtigste zuerst: Das sollten Sie nicht tun:

Verwenden Sie nicht dieselbe Zahnbürste

Da Sie Ihre Zahnbürste mehrmals am Tag benutzen, beherbergt sie Millionen von Bakterien. Als Faustregel gilt: Wechseln Sie Ihre Zahnbürste am besten aus, wenn Sie an einer viralen oder bakteriellen Infektion erkrankt sind. Dadurch verringert sich die Gefahr, dass die Keime auf die in der Nähe aufbewahrten Bürsten anderer Familienmitglieder übergreifen.

Aber was ist mit Lippenbalsam, Lippenstift und Lipgloss? Die sind auch mit meinem Mund in Berührung gekommen.

Das kann ein wenig kniffliger sein. Die meisten Lippenbalsame und Lippenstifte enthalten antimikrobielle Inhaltsstoffe, die das Wachstum von Keimen in ihnen reduzieren. Wenn Sie einmal einen Virus gehabt haben, ist es schwer, sich erneut anzustecken, weil Ihr Körper inzwischen Antikörper gegen das Virus gebildet hat. Wenn Sie jedoch eine Halsentzündung hatten, sollten Sie alle Lippenpflegeprodukte, die Sie während Ihrer Krankheit benutzt haben, wegwerfen, da die Bakterien, die eine Halsentzündung verursachen, länger überleben können.

MedExpress Profi-Tipp: Haben Sie Angst vor Keimen auf dem perfekten roten Lippenstift, den Sie oder Ihr Partner lieben, den Sie aber nur ungern wegwerfen? Nehmen Sie sich ein Beispiel an den Profis und desinfizieren Sie den Lippenstift. Drehen Sie die Lippenstifttube um und wischen Sie die oberste Schicht des Lippenstifts mit einem mit Reinigungsalkohol besprühten Taschentuch ab.

Feiern Sie nicht wie ein Rockstar

Es ist Winterzeit, und zwischen Arbeitsfeiern, Feiertagen mit der Familie und Silvester mit Freunden ist Ihr Terminkalender voll mit festlichen Veranstaltungen. Doch zwischen all den Menschen auf engem Raum, den Getränken und all den zuckerhaltigen Leckereien ist es vorprogrammiert, dass die Party einem bereits geschwächten Immunsystem Schaden zufügt.

Sowohl Alkohol als auch Zucker können die Zahl der weißen Blutkörperchen im Körper verringern und das Immunsystem daran hindern, Bakterien und Viren richtig zu bekämpfen. Wie bei allen guten Dingen im Leben müssen Sie nicht völlig auf Alkohol oder Süßigkeiten verzichten – genießen Sie sie nur in Maßen.

Ein weiterer Hinweis für Weihnachtsfeiern und andere Zusammenkünfte ist, dass Sie sich von älteren Menschen und kleinen Kindern fernhalten sollten, wenn es Ihnen nicht gut geht. Sie sind am anfälligsten für Komplikationen durch Erkältung und Grippe. Heben Sie sich die Umarmungen und Küsse für ein anderes Mal auf – wenn Sie nicht krank sind.

Es versteht sich von selbst, aber wir tun es trotzdem: Wenn Sie Symptome von COVID-19 haben oder ein positives Testergebnis vorliegt, nehmen Sie nicht an einer Weihnachtsfeier oder einem Fest teil.

Hier ist, was Sie tun sollten:

Frische Luft schnappen

Um eines klarzustellen: Kalte Luft macht nicht krank. Frische Luft tut Ihnen sogar gut, wenn Sie sich nicht wohl fühlen. Wenn Sie drinnen eingesperrt sind, teilen Sie die gleiche Luft mit den Menschen um Sie herum. Jedes Mal, wenn jemand hustet oder niest, befinden sich diese infizierten Tröpfchen in der Luft. Selbst wenn Sie nur ein Fenster öffnen oder zur Haustür hinausgehen, hilft Ihnen frische Luft sicher weiter.

Stillen Sie weiter

Wenn Sie und Ihr Partner sich für das Stillen entschieden haben, fragen Sie sich vielleicht: Wird das Stillen die Krankheit an unser Baby weitergeben, das noch kein voll entwickeltes Immunsystem hat? Die Antwort lautet: Nein. Es kann sogar eine gute Idee sein, weiter zu stillen, während Sie oder Ihr Partner krank sind, denn die übertragenen Antikörper können verhindern, dass Ihr Baby krank wird.

Stellen Sie sich selbst unter Quarantäne

Als Elternteil kann das sehr schwierig sein. Aber es ist das Beste für die ganze Familie, wenn Sie Abstand halten, wenn es Ihnen nicht gut geht, und es kann helfen, die Verbreitung von Krankheitserregern einzudämmen. Wenn möglich, sollten Sie sich in einem anderen Raum aufhalten. Das gilt auch für das Schlafen. In der Bettwäsche können sich Bakterien und Keime ansiedeln – und das kann dazu führen, dass auch Ihr Partner krank wird.

Comments are closed.